Leon Bridges – Präsentiert Coming Home in Hamburg

Leon Bridges war gestern Abend im Hamburger Knust zu Gast um sein Debutalbum Coming Home vorzustellen.

Die breite Masse wurde erst im vergangenen Oktober auf den 25-Jährigen aufmerksam, der Blog Gorilla vs. Bear hatte über ihn berichtet und zwei Songs von ihm vorgestellt. Binnen kürzester Zeit wurden die Songs mehr als eine Millionen Mal abgespielt, was natürlich die Aufmerksamkeit der großen Medienhäuser BBC & Co. auf sich zog.

Seine Stimme ist samtig weich und smooth, seine Songs klingen als wären sie zu den Hochzeiten der Soulmusik in den 60ern in einer Ecke vergessen worden und nun wieder ausgekramt. An diesen jungen Texaner wird man in Zukunft nicht so einfach drum rum kommen, wenn man sich mit gutem Soul beschäftigen will.

Bridges hat eine Ausbildung zum Choreografen gemacht. Genau das merkt man auch auf der Bühne, denn neben seiner geschmeidigen Stimme weiß er auch seine Hüften zu bewegen. Hier kann man sich gut und gerne was abschauen für den nächsten Abend voller Soul! Ein großer Redner, wie all die anderen die immer sagen müssen wie toll die Stadt ist, in der sie gerade sind, ist er nicht – aber das ist vollkommen in Ordnung schließlich überzeugt er mit Musik und Groove:









Hier könnt ihr das Debutalbum komplett streamen, nutzt es so lange es noch geht:

Leon tourt nun erstmal durch den Rest Europas, er kommt aber nochmal nach Deutschland in diesem Jahr:

09.09.2015 Frankfurt, Gibson
14.09.2015 Berlin, Kesselhaus
15.09.2015 München, Technikum

Voract von Leon Bridges war die liebevolle Miu, sie hat sich ebenfalls dem Soul verschrieben und dafür ihren Job in der Werbung geschmissen. Wir denken das war die richtige Entscheidung!

Christian

This entry was posted in Music and tagged . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>