Kyla La Grange in Berlin

Vergangenen Donnerstag hatte ich die Möglichkeit zum Konzert von MNRS und Kyla La Grange zu gehen. MNRS sind eine noch junge Band, die sehr spannend werden könnte in den nächsten Jahren. Sie klingen wie eine Mischung aus Woodkid und Yeasayer, ihr Song Arms vermittelt einen guten Eindruck ihres Könnens.

Die Hauptattraktion des Abends war allerdings Kyla La Grange, zugegeben die junge Frau wirkt auf den ersten Blick wie eine aktuelle Version von Avril Lavgine. Da wir hier ja aber nicht vorurteilsbehaftet sind, haben wir uns natürlich ihr Debütalbum Ashes angehört und gemerkt: Die kann ja was – nicht umsonst wird sie gerne mit London Grammar oder Mø in einen Topf geworfen.






Ihr erstes Album wurde von vielen bereits sehr positiv bewertet, wenn gleich es sehr schwer im Magen lag. Ashes zeigt das Potential von Kyla La Grange, eben nicht 0815-Pop sondern Tiefgang und eingängige Melodien.

Kylas Auftritt im Imperial Club in Berlin hat zudem gezeigt, dass sie eine sehr sympathische, freundliche Musikern ist, die gerne auch selbst zur Gitarre greift und sich nicht scheut andere Bands im eigenen Stil zu covern.

Um euch einen Vorgeschmack zu geben, hier der wohl bekannteste Song der lieben Engländerin:

Die neuen Songs hörten sich live schon mal hervorragend an, wir freuen uns auf das nächste Album und werden berichten wie es sich als Gesamtwerk hören lässt!

Christian

This entry was posted in Music and tagged . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>