Wenn nur dein Lächeln bleibt…

In dem Buch „Wenn nur dein Lächeln bleibt“ von Hera Lind geht es um die Familie Hädicke. Angela Hädicke ist 25 Jahre alt, als sie ihr erstes Kind zur Welt bringt. Es ist ein Mädchen: Anja.

Doch Anja ist von Geburt an schwerstbehindert. Schuld daran ist ein Behandlungsfehler während der Schwangerschaft/Geburt. Die Familie Hädicke hält zusammen und kämpft für ihre Tochter Anja. Es ist eine starke Belastungsprobe für die Ehe der Eltern, doch die beiden wachsen durch ihre Tochter nur noch mehr zusammen.
Ich habe bereits andere Bücher von Hera Lind gelesen, und sie haben mir alle recht gut gefallen. Die Autorin hat einen angenehmen, leichten Erzählstil.

„Wenn nur dein Lächeln bleibt“ ist aber mit den Unterhaltungsromanen von Hera Lind, die ich bisher kannte, überhaupt nicht zu vergleichen. Dieses Buch hat mich erschüttert, mein Herz berührt, mich zu Tränen gerührt, und ich habe noch lange nach dem Zuklappen des Buches über den Inhalt nachdenken müssen.

Wenn nur dein Lächeln bleibt 
8,99 EUR/Diana Verlag/ISBN: 978-3453355927

Die Geschichte der Familie Hädicke beruht auf Tatsachen. Angela Hädicke hat Tagebuch geführt, und mit Hilfe dieser Aufzeichnungen wurde der vorliegende Roman verfasst. Die Geschichte spielt in der ehemaligen DDR. Ich selbst bin in den alten Bundesländern aufgewachsen und habe die „Zustände“ in der ehemaligen DDR nie persönlich miterlebt. Somit kann ich mir natürlich kein Urteil darüber erlauben, inwieweit die Erzählung hier stimmen kann oder nicht.
Aber einige Beschreibungen in dem Buch sind so haarsträubend und erschütternd, dass ich sie eigentlich kaum glauben kann. War es wirklich damals so? Ist es möglich, dass es sich auch hierbei wirklich um Tatsachen handelt?

Wenn dem so ist, dann hat die Familie Hädicke meinen vollsten Respekt – den sie eigentlich sowieso schon hat! Ich selbst habe kein behindertes Kind, aber ich stelle es mir wirklich alles andere als einfach vor! Hut ab vor Familien wie den Hädickes!

Sonja

This entry was posted in Literatur. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>