Der Todestrieb. Lebensbericht eines Staatsfeindes.

Jacques Mesrine hat eine Autobiographie verfasst, die sein außergewöhnliches Leben festhält. Er galt als meistgesuchter Staatsfeind Frankreichs und wurde gleichzeitig respektiert von der Gesellschaft. Dieser Widerspruch ist auch in der Persönlichkeit Mesrines wieder zu finden. Die moralische Welt und das selbst konstruierte Rechte- und Werte-System Mesrines zeigt einen Menschen der kaltblütig andere Menschenleben auslöscht aber bei dem ungerechten Tod eines kleinen Vogels bis zum Ende seines Lebens in Trauer verfällt.

Der Todestrieb: Autobiographie eines Staatsfeindes.
15,00 EUR/Edition Nautilus/ISBN: 978-389-401-3905

Ein ausgesprochen spannendes und mitreißendes Buch, das einer wahren Begebenheit entspricht und Einblicke in das Leben eines Bankräubers bietet.

Faszinierend finde ich den enormen Widerspruch seiner Taten zu seinem Wertesystem, obwohl er sich die Argumente zurecht biegt bleibt er ein ehrenwerter Mann der Respekt und Fairness voraussetzt und zugleich vermittelt.

Christian

This entry was posted in Literatur and tagged , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>