Gönnen können?

Ich habe zwei Freunde die mich immer wieder zu dem Punkt brachten: Gönnen können oder neidisch sein?

In den ersten Schuljahren auf dem Gymnasium hatte ich einen Freund in der Klasse, dessen Haus ich neidvoll den Marmorpalast taufte. Immerzu bekam er die neusten PC-Spiele, den besten Motorroller und so weiter. In dieser Zeit fiel es mir wirklich schwer ihm es zu gönnen und ich baute mein Frust durch ärgern ab. Ihn ereilte so manch schweres Schicksal, sodass mich dieser Neid irgendwann sehr peinlich berührte. Vielleicht war das zumindest ein kleiner Ausgleich für sein Leid.
Ich denke ich habe aus dieser Zeit gelernt. Mittlerweile habe ich noch einen anderen, sehr guten und wichtigen Freund. Mit ihm zusammen habe ich zwei sehr intensive Jahre verbracht und bin mit ihm durch Höhen und Tiefen gegangen.
Doch eins erstaunt mich immer wieder bei ihm: Ihm fällt alles in den Schoß!
Er ist nicht dumm, ganz im Gegenteil! Aber durch ausserordentliches Engagement zeichnet er sich auch nicht gerade aus.

Manchmal dachte ich wie der kleine Schuljunge, aber dann hat sich jedes Mal der Verstand eingeschaltet und ich habe ihm gesagt: “Ich freue mich riesig für dich!”


In jedem steckt dieser kleine Teufelskerl der am liebsten den Erfolg des anderen schlecht reden mag, ein gesundes Konkurrenzdenken ist auch wichtig, sonst würden wir uns immer mit allem zufrieden geben und nie nach mehr streben wollen!

Aber man muss auch gönnen können, egal ob Freund oder Fremder! Mein Kumpel und ich scherzen manchmal, dass er irgendwann mal ordentlich in die Scheiße greifen muss bei soviel Glück. Aber ich wünsche es ihm nicht, denn bei allen “glücklichen Zufällen” lerne auch ich daraus, lerne weiter und fühl mich motiviert weiter für meine Ziele zu arbeiten. Die Devise lautet also: Gönnen können und sich von dem Glück anstecken lassen!

EDIT:

Dieser Bericht lag jetzt über einen Monat im Archiv, da eben dieser Glückspilz jetzt doch “in die Scheiße gegriffen hat”. Ich wusste nicht wie ich diesen Bericht entsprechend umformulieren soll, doch half mir mein Bruder und sagte: “Schreib doch wie wichtig es ist, gerade dann seinen Freunden den Rücken zu stärken.” Genau das ist der zweite Punkt: Gönnen können und auch in schlechten Zeiten für den anderen da sein!

Euer Christian

This entry was posted in Fragen and tagged . Bookmark the permalink.

One Response to Gönnen können?

  1. kreditkarte says:

    It’s really is a good thing having a friend that’s always there. I myself give so much importance to my friends, and they do the same. We may not be in each others side during each ones happiest moments but we’ll surely be there when your down and just needed a friend.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>