Tag 5: Per Anhalter nach Budapest

K.O. vom Vorabend. Slowakische Restaurants gibt es irgendwie nicht in dieser Stadt, also gehen wir brasilianisch essen, was im Endeffekt Steak mit Pommes ist. Wir sind beide etwas gerädert vom Vortag und die Stadt Bratislava gibt jetzt nicht so viel her. Also chillen wir viel im Hostel, kickern ununterbrochen und bereiten den letzten Streckenabschnitt nach Budapest vor.

Das einzige Bild aus Bratislava. Die restlichen Bilder haben wir leider nicht mehr, warum erfahrt ihr aber noch!


Im Laufe des Tages erfahren wir, dass einer der Kroaten die am Vorabend beim Pub-Crawl mitgemacht hatten, als vermisst gemeldet wurde, weil er seit dem Abend nicht mehr in das Hostel zurück gekehrt ist. Am Abend erfahren wir, dass er wohlauf, allerdings 20km von Bratislava entfernt an einem Fluss aufgewacht ist. Ohne Handy. Völlig orientierungslos ist er dann zu einer Autobahn gekommen von der er per Anhalter mitgenommen werden wollte. Nicht mal die Polizei wollte ihn mitnehmen, erst nachdem er ihnen 50 Euro gegeben hatte nahmen sie ihn mit. Da der letzte Pub in einem Schiff auf der Donau war, kann es gut sein, dass er versehentlich baden gegangen ist. Allerdings weiß es keiner und irgendwie will auch keiner so recht von dem Gedanken ablassen, dass ihm was in die Drinks gemischt wurde…
Erschreckend. Zum Glück ist uns nichts passiert!

Morgen geht’s auf nach Budapest,

Christian

Der Vortag der Abreise
Tag 1
Tag 2
Tag 3
Tag 4
Tag 5
Tag 6
Tag 7
Tag 8
Tag 9/10

This entry was posted in Ausgehen and tagged , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.